Gut Pfad 01/2019 "Weltweite Verbundenheit"

Donnerstag, 07. März 2019

In die weite Welt hinein...

Wir Pfadis sind eine weltweite Bruder-/Schwesternschaft. Das gibt uns einmalige Perspektiven in unserer pädagogischen Arbeit und unbegrenzte Möglichkeiten für Abenteuer. Wie alle anderen Schwerpunkte auch, soll dieser bei allen unseren Angeboten latent „mitschwingen“, soll uns bewusst sein, dass wir Teil einer bunten Welt sind.

Je nach Alter beginnt „die Welt“ in geringerer oder weiter Distanz, je nach Stufe nützen wir für SOLAs die Verbindungen anders. Wir als WPPi n der PPÖ sind Teil von WAGGGS und WOSM. Das ermöglicht uns den Kontakt zu anderen Verbänden, die Nutzung von Tools der Weltverbände, die Teilnahme (oder Ausschreibung) an internationalen Lagern. Für einzelne kann es auch ein Volontariat in den Weltzentren bedeuten.

Wir erleben Verbundenheit durchunsere weltweiten Pfadi-Feiertage(Thinkingday, …)

Das alte „Unterwegs“ zeigt uns aber z.B., dass auch „einem Fremden den Weg weisen“ Teil des Schwerpunkt es ist. Es ist also kein Selbstzweck im Sinn eines Reisebüros. Denn wie überall steht die Wendung zum anderen hin im Vordergrund. Es geht um’s Aktiv sein, um’s „etwas von sich Hergeben“, den anderen beteiligen. Und wenn‘s „nur“ der Austausch von Liedern und Adressen am Jamboree ist.

Ein ganzes Heft könnten wir mit dem Thema füllen – und das tun wir hiermit auch. Nehmt euch etwas davon mit und tragt es in die Welt. Es ist ein wichtiger Beitrag zum Frieden,
sagte schon BIPI.

Wir sehen das auch so. Gut Pfad, Doris, Hansi, Christian